3.000 neue Polizeianwärterinnen und -Anwärter in NRW

Ab dem 1. September stellt die nordrhein-westfälische Polizei 3.000 neue Anwärterinnen und Anwärter ein, was einen historischen Höchstwert darstellt und gleichzeitig das selbst gesetzte Ziel von 3.000 Neueinstellungen erreicht.

Innenminister Herbert Reul zeigt sich erfreut über diesen bedeutenden Schritt, denn es wäre eine Investition in unsere innere Sicherheit.

Die nordrhein-westfälische Polizei hat ihre Bemühungen in der Nachwuchsgewinnung im Zuge der erweiterten Ausbildungskapazitäten und zunehmenden Aufgaben intensiviert. Insgesamt haben sich für den kommenden Jahrgang 11.335 Bewerberinnen und Bewerber gemeldet.

Um diese ehrgeizige Zielmarke zu erreichen, wurde die „Taskforce 3000“ ins Leben gerufen, die eine gezielte Nachwuchswerbung vorangetrieben hat. Hierbei lag der Fokus auch darauf, junge Menschen anzusprechen, die zunächst nicht unmittelbar nach dem Schulabschluss den Polizeiberuf in Betracht gezogen haben. Dazu gehörten unter anderem Studierende aus anderen Fachrichtungen, die eine berufliche Neuorientierung anstrebten, sowie junge Menschen mit unterschiedlichen beruflichen Hintergründen, die für den Polizeiberuf gewonnen werden konnten.

Dieser Beitrag beruht auf einer Pressemitteilung des Landes NRW vom 30.8.2023