Ausweitung des „Seeds for the Future“ Programms von Huawei

Am 23. Januar wurde das einwöchige „Seeds for the Future European Grand Finale“ abgeschlossen, bei dem eine ausgewählte Gruppe von „Seeds for the Future“-Absolventen aus 18 europäischen Ländern zusammengebracht wurde. Während der gesamten Woche hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an aufschlussreichen Sitzungen mit Technikexperten teilzunehmen, sich in den Bereichen Konnektivität und Innovation zu vertiefen und zu aufschlussreichen Podiumsdiskussionen über wichtige Themen wie Vielfalt, grüne Kompetenzen und Nachhaltigkeit beizutragen.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Abschlusszeremonie, die die Bedeutung internationaler Zusammenarbeit für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft für europäische Talente betonte. Zum Abschluss dieser erfüllenden Woche der Zusammenarbeit würdigte Huawei mit Stolz die gemeinsamen Fortschritte bei der Förderung von Innovation, Wissensaustausch und einem gemeinsamen Engagement für eine nachhaltige Zukunft.

Prof. Shahbaz Khan, Direktor des Multisektoralen Regionalbüros der UNESCO für Ostasien, äußerte während der Abschlussveranstaltung die Freude darüber, dass die Visionen der UNESCO und von Huawei zur Beseitigung des digitalen Analphabetismus bei jungen Menschen übereinstimmen würden. Er informierte darüber, dass Huawei im Februar 2023 assoziiertes Mitglied der UNESCO Global Alliance for Literacy (GAL) werde. Als erstes privates Unternehmen, das assoziiertes Mitglied der GAL sei, setze sich Huawei dafür ein, die Nutzung von Technologien durch Lehrkräfte in Entwicklungsländern zu verbessern.

Auf der Abschlussveranstaltung kündigte der Senior Vice President von Huawei Europe, Radoslaw Kedzia, an, dass eine geplante Expansion von Seeds for the Future in Europa vorgesehen sei. Er erklärte, dass Huawei stolz darauf sei, ein neues Kapitel im „Seeds for the Future“-Programm zu eröffnen – eine immersive, vollständig offline stattfindende Veranstaltung, die im Juli 2024 in Rom, Italien, stattfinden werde. Diese Initiative, die vom Geist der internationalen Zusammenarbeit und des Dialogs getragen werde, solle Studierende aus verschiedenen Ecken Europas in einer Stadt zusammenbringen und ein lebendiges Ökosystem für das Lernen und die gemeinsame Entwicklung von Tech4Good Startup-Ideen fördern.

Huawei hatte zuvor den Start eines Stipendienprogramms „Seeds for the Future“ angekündigt, mit dem talentierte IKT-Studenten in den Niederlanden, Bulgarien und Zypern unterstützt werden sollen. Diese Initiative unterstreicht das unermüdliche Engagement des Unternehmens, außergewöhnliche Talente zu kultivieren und zu fördern.

Die zypriotische Botschafterin Martha Mavrommatis betonte in ihrer Rede im Namen der Ministerin für Bildung, Sport und Jugend, Dr. Athena Michaelidou, die Bedeutung solcher Möglichkeiten für die Schüler und beglückwünschte Huawei zu der erfolgreichen Veranstaltung und die Schüler zu ihren Bemühungen um eine nachhaltige und umweltfreundliche Entwicklung. Sie erklärte, dass Unternehmen wie Huawei selbst parallel zu institutionellen Initiativen wie denen der Europäischen Union und der Mitgliedsstaaten investierten. Das Programm „Huawei Seeds for the Future“ engagiere sich stark für die Identifizierung von Talenten vor Ort und für die Förderung des Wissensaustauschs zwischen Fachleuten und Jugendlichen.

Annette Nijs, ehemalige Staatssekretärin für Bildung in den Niederlanden, bemerkte, dass das Engagement von Huawei zur Förderung von Schülerinnen und Schülern, die sich für Technologie begeistern, ebenso bewundernswert wie wichtig sei. Sie betonte, dass die Technologie weiterhin grundlegende Veränderungen in der Art und Weise, wie wir arbeiten und leben, bewirken werde. Die IKT-Schüler von heute würden die Technologie in ihrer beruflichen Laufbahn nutzen, um die Veränderungen in unserer Gesellschaft mitzugestalten.

Der Botschafter der Republik Moldau, Dumitru Braghis, fügte hinzu, dass Seeds for the Future, das Vorzeige-CSR-Programm von Huawei, nicht nur ein Beispiel für unternehmerische Verantwortung sei, sondern auch für das Engagement, junge Talente auf der ganzen Welt zu fördern. Er betonte, dass das Programm darauf abziele, die nächste Generation von Führungskräften im digitalen Zeitalter zu formen und über technische Fähigkeiten hinaus den Sinn für eine globale Bürgerschaft, den kulturellen Austausch und den Unternehmergeist zu fördern.

Dieser Text basiert auf einer Pressemitteilung von HUAWEI TECHOLOGIES CO., LTD./ Veröffentlicht am 07.02.2024